Prozessorientiertes Denken und Handeln

in Geschäftsprozessen, Qualitäts-, Umwelt-, und Lieferantenmanagement

Zur Verbesserung der Prozessorientierung: 
Einstiegsvortrag ins Thema: „Erfolgreiche Geschäftsprozessverbesserung“
Workshop: Process e motion; „prozessorientiertes Denken und Handeln“
Workshop: Prozesse verbessern und Führen

Zu den Tools des Qualitätsmanagements:
Einstiegvortrag zu Qualitätsmanagementthemen:
„Qualitätsmanagement, der Nutzen“
Vortrag: „DIN ISO 9001:2015; was ändert sich mit der Überarbeitung der Norm“
Umsetzungsworkshop - die neuen Anforderungen der DIN ISO 9001:2015
Workshop: Qualitätsvorausplanung, Weichenstellung zum erfolgreichen Lieferanten
Workshop: Vom Krisenmanagement zum Risikomanagement mit der FMEA-Methode
Workshop: Professionelle Reklamationsbearbeitung

mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Leit- und Wertebild

Prozessorientierung ist die Unternehmensorganisation der Gegenwart und Zukunft. Ihr Erfolg entscheidet sich im Wesentlichen in den Köpfen der Beteiligten. Ihr Misserfolg hat seine Ursache oft in den Schnittstellen zu Prozesskunden und Prozesslieferanten. 

Ausbildung und Qualifikation

Hochschulstudium:  Maschinenbau / Fertigungstechnik
Forschung im Bereich Schmiedestückeigenschaften mit Promotion zum Dr. Ing.
Leitender Auditor QMS nach DIN ISO 9001 und UMS nach DIN ISO 14001
Prozessauditor nach VDA 6.3

Stärken / Zielmarkt

Knapp 40 Jahre Berufserfahrung und ein Blick für die Ursachen der Prozessschwächen

Zielgruppen:

Prozessorientierung: Geschäftsführer, Prozessmanager (Führungskräfte der 1. Und 2. Ebene)
Tools des Qualitätsmanagements: Geschäftsführer, Qualitätsmanagementbeauftrage, Produkt- und Prozessentwickler, Produktionsverantwortliche

Bevorzugte Region: Deutschland, Österreich

Unternehmen

Fascher Management Support wurde 2002 von Dr.-Ing. Peter Fascher gegründet zunächst mit dem Arbeitsschwerpunkt Aufbau und Betreuung von Qualitätsmanagementsystemen.

Prozessoptimierung stellte sich schnell als die eigentliche Berufung heraus und vor dem Hintergrund von mehr als 25 Jahren Erfahrung in der metallverarbeitenden Industrie und in der Forschung ergaben sich als weitere Arbeitsschwerpunkte:

  • Analyse und Verbesserung von Unternehmensprozessen
  • Lieferantenmanagement, Lieferantenentwicklung und –qualifizierung
  • Projektmanagement
  • Umweltmanagement

Fazit

Projekterfahrungen wurden zu Beratungskonzepten weiterentwickelt. So stellte sich schnell heraus, dass Geschäftsprozesse nur dann reibungslos funktionieren, wenn ...

 

  • ... sowohl Prozessgestaltung, die Einbindung der Mitarbeiter in die Prozesse, deren Qualifikation und deren Bereitschaft mitzuarbeiten, Berücksichtigung finden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist, für die Prozessumsetzung pragmatische Lösungen zu finden, die auf den Betrieb und die Bedürfnisse der beteiligten Mitarbeiter angepasst sind. Dieses Ziel verfolge ich mit meiner Arbeitsphilosophie „Analytisch, für den Menschen und nachhaltig“
  • Analytisch bedeutet, den Dingen auf den Grund zu gehen, Ursachen zu suchen, Lösungsansätze zu finden. Es geht nicht darum, an Symptomen zu korrigieren, sondern Ursachen für Schwachpunkte zu verändern.
  • Für den Menschen bedeutet, diese einzubeziehen, ihnen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, sie zu qualifizieren. Es bedeutet aber auch, das Umfeld dafür aufzubereiten, mit der Unternehmenskultur und darin das Führungs- und Kommunikationsverhalten, damit die Menschen „prozessorientiert denken und handeln“ können.
  • Nachhaltig bedeutet, dass gegen das Beharrungsvermögen in Unternehmen Information, Aufklärung und Qualifikation gesetzt wird. Veränderungsprozesse werden überwacht, mit der Umsetzung betraute Mitarbeiten gecoacht, das Umfeld dafür vorbereitet.

 

 

 

Referenzen