Globaler Produktivitätsbericht - Eine Welt voller ungenutzter Chancen

Der Anteil verschwendeter Arbeitszeit ist weltweit auf über ein Drittel gestiegen. Die Hauptursachen sind schlechte Führung und mangelnde Kommunikation.

Deutschland verliert im weltweiten Vergleich den Anschluss: Der Anteil unproduktiver Zeit steigt auf über 40 Prozent, deutsche Unternehmen lassen fast die Hälfte ihres Potenzials ungenutzt. Trotzdem wird in Deutschland am wenigsten in die Qualifikation von Führungskräften investiert, obwohl das ökonomische Fahrwasser angesichts der Kreditkrise möglicherweise unruhiger wird.

„Mögest du in spannenden Zeiten leben.“

Der genaue Ursprung dieses alten chinesischen Ausspruchs ist nicht bekannt. Einige halten ihn für einen Fluch, andere für ein Sprichwort. Dies bringt zwei gegensätzliche Haltungen zum Ausdruck: Entweder beschwört der Spruch herannahende Probleme, oder es geht um die Chance zu lernen und zu wachsen.

Ganz ähnlich kann man beispielsweise auch die aktuelle Finanzkrise betrachten. Zahlreiche Vertreter, darunter auch viele hochrangige, wortgewaltige Fernsehkommentatoren, sehen die aktuelle Weltwirtschaftslage als Vorboten eines nachhaltigen globalen Abschwungs. Andere Stimmen dagegen betrachten die Situation als Chance zur Berichtigung früherer Fehler und zur Schaffung einer neuen Basis für eine künftige gesunde Weltwirtschaft.

Drohender Untergang oder Chance zum Wachstum – es ist alles nur eine Frage des Blickwinkels.

Dieser Bericht enthält die Einschätzungen von 1.276 Managern aus 12 Ländern und acht Sektoren rund um den Globus. Diese Manager sind der Ansicht, ihre Unternehmen verfügten über ein Potenzial für Produktivitätsverbesserungen von fast 14% in den nächsten zwei Jahren. Des weiteren glauben sie, die Unternehmen – und genauso Ihr Unternehmen – ließen 30% des vorhandenen Produktivitätspotenzials ungenutzt.

30% ungenutztes Potenzial.

Ist das ein Fluch oder eine Chance?

Wir sehen es als Chance. Eine Chance für Unternehmen, ihre Hindernisse für Produktivitätsverbesserungen auszuräumen und überflüssige oder fehlleitende Grundsätze und Methoden über Bord zu werfen. Eine Chance zum Einreißen der Silos, welche die abteilungsübergreifende Kommunikation und Kooperation erschweren. Eine Chance, suboptimale Funktionen zu attackieren und sie gegen Maßnahmen und Prozesse zu ersetzen, durch die Arbeits- und Führungskräfte in die Lage versetzt werden, die Produktivität zu steigern und eine höhere Kapitalrendite zu erzielen.

Dies ist die achte Ausgabe unseres jährlich erscheinenden Globalen Produktivitätsberichts. Es ist die mit Abstand umfassendste je von uns durchgeführte Untersuchung mit Erkenntnissen über Produktivitätsprobleme, Produktivitätshindernisse, aber auch über Chancen zur Produktivitätsverbesserung. Die Daten vermitteln ein ebenso umfassendes wie detailliertes Bild von den Möglichkeiten, die Unternehmen zur Erzielung von Produktivitätsverbesserungen offen stehen.

An dieser Stelle sollen nur zwei unserer Erkenntnisse stellvertretend herausgegriffen werden. Manager verwenden im Durchschnitt 34% ihrer Arbeitszeit für administrative Aufgaben. Man stelle sich dies vor - 1,8 Arbeitstage pro Woche nur für Verwaltungsaufwand. Ist das die optimale Nutzung der Arbeitszeit Ihrer Manager? Es könnte sein, aber mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit lautet die Antwort Nein. Warum verbringen die Manager so viel Zeit mit Administration? Zum einen, weil sie in einer Flut überflüssiger Dokumentationen untergehen. So wurden die Manager gefragt, wie viele Managementberichte sie monatlich erhalten. Die Antwort lautete 10. Auf die anschließende Frage, wie viele Berichte sie idealer Weise für ihre Tätigkeit benötigen würden, lautete die Antwort 6,6. Demnach sind 34% der Berichte, die Monat für Monat auf den Schreibtischen der Manager landen, nach ihrer eigenen Einschätzung überflüssig.

Dies ist definitiv ein Fluch - und mit Sicherheit eine Chance.

Was jetzt ansteht, ist eine umfassende, faktenbasierte Situationsanalyse Ihres Unternehmens und Ihrer Branche. In den nächsten Jahren werden die Unternehmen Erfolg haben, die angesichts der aktuellen Herausforderungen nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern stattdessen vorwärts preschen, indem sie kontinuierlich nach Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit streben.

Es ist an Ihnen, die Gelegenheit beim Schopfe zu packen.