Employer Branding im Start-Up – Wie schaffen Sie die Anfänge?

Employer Brandig ist eine "Arbeitgebermarke" für ein Unternehmen, vergleichbar mit Brandzeichen bei den Viehzüchtern, der die Besitzfrage an Rindern oder Pferden regelt. Employer Branding kommt aus Amerika.

Warum ist Employer Branding im Unternehmen so wichtig?

Wenn ein Unternehmen so eine Arbeitgebermarke vorweisen kann, heißt das, das der Kunde es hier mit einem Arbeitgeberimage zu tun hat, das hier bestmögliche interne und äußerliche Strategien zum Einsatz kommen. Diese Marke wird aus der Sicht von Arbeitnehmern ausgedrückt, die die Qualität und die Marktstellung des Unternehmens darstellen. Immer vordergründig die Attraktivität des Arbeitgebers genannt. Dadurch ist ein nachhaltiger Wettbewerbsfaktor gegeben, was die Bindung von Mitarbeitern betrifft und Sorge für die Gewinnung neuer, auch hochqualifizierte Mitarbeiter betrifft, trägt. Durch Employer Branding kommen die Eigenschaften eines Arbeitgebers zum Vorschein. Dadurch wissen die Arbeitnehmer, die im Unternehmen arbeiten sowie die Bewerber vom Arbeitsmarkt, mit welcher Qualität sie es zu tun haben.

Wie findet ein unbekanntes Start-up sich mit Employer Branding zurecht?

Beim Start-Up geht es bei Employer Branding um eine besonderen Art der Strategie. Unternehmen, die am Markt mehr oder weniger etabliert sind haben eine Marktpräsenz und können diese pflegen und entwickeln. Im Vergleich dazu muss ein Start-Up erstmal zur Kenntnis genommen werden. Doch, wir wissen, dass der Prototyp für Expansion hinter jedem Start-Up steckt. Ein Start-Up hat viele Möglichkeiten, die genutzt werden können, die eigene Arbeitgebermarke ganz gezielt aufzubauen. Hier kann ein Employer Branding als ein gutes Gebot der Stunde genutzt werden. Möglichst schnell sollten bei einem Start-Up die ersten Mitstreiter dazu kommen, da sie für die Sicherheit und Entwicklung der Unternehmenskultur unerlässlich sind - eine gemeinsame Entwicklung trägt zu einer guten Bindung bei. Besonders über soziale Netzwerke können Benefits für das Employer Branding im Start-Up erreicht werden.

Praktisch gesehen können diese Mitarbeiter als die Botschafter betrachtet werden, die nach außen kundtun. Ein sehr wichtiger Baustein in dieser Sache sind dabei die Arbeitsbedingungen in den jeweiligen Unternehmen. Gestaltungstechnisch geht es hier um Fragen der Arbeitssicherheit betreffend und die Ergonomie am Arbeitsplatz. Sind diese im Sinne der Mitarbeiter gestaltet? Des Weiteren geht es um die Ausstattung, was gute und sichere Arbeitsmittel angeht sowie eine funktionelle Büroausrüstung. Das sollte den modernen Gesundheitsanforderungen Stand halten können und den Mitarbeitern konkret zeigen, welche Wertschätzung das Unternehmen ihnen zollt. Bei Fragen zum Start-Up, welche Arbeitsmittel sowie Büroausstattungen geeignet sind, stehen Fachhändler, wie z. B. der B2B-Händler Gaerner AG, ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite.