Werden Videos die Stellenanzeige revolutionieren?

Pilotstudie MO-VER prüft die Wirksamkeit von dynamischem Anzeigen-Content

Es zeichnet sich eine Revolution der Online-Stellenanzeigen ab. Wurde bislang an der Darstellung von
Stellenanzeigen auf mobilen Endgeräten (MOPS) oder per Eye-Tracking an der Lesbarkeit von Online-Stellenanzeigen geschraubt, so erproben heute immer mehr Unternehmen den Einsatz von Videos zur Gewinnung von Mitarbeitern.

Videos dominieren heute in vielen Feldern schon das Internet. Gerade auf mobilen Endgeräten werden Sie häufig schon gegenüber textuellen Inhalten bevorzugt. Und die mobile Internetnutzung nimmt aufgrund immer leistungsfähigerer Endgeräte, hinreichender Bandbreiten und dem Trend zu Flatrates immer mehr zu.

(Mobile) Video Enhanced Recruiting (oder kurz: MO-VER) ist eine Pilotstudie des Online-Stellenmarktes  Jobware in Kooperation mit der Hochschule RheinMain (unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Jäger und Prof. Dr. Stephan Böhm), die den Nutzen von video-angereicherten Inhalten untersucht. Wie werden video-angereicherte Stellenanzeigen von Bewerbern aufgenommen? Wie wichtig ist eine gute Bild- und Tonqualität? Wie lang darf der Clip sein? Wo sollte er platziert werden? Was sollte das Thema des Clips sein?

Internetnutzer sind es gewohnt, informative wie unterhaltsame Videos zu nutzen. Wie sie auf Videos in Stellenanzeigen reagieren würden, war bislang nur wenig bekannt. Basierend auf 371 Videoaufrufen sowie einem Antworten-Mix aus Feedback-Fragebogen, Feldbefragung und Umfrage-Panel konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden. Vor allem die mobile Betrachtung von Videos nimmt – aufgrund höherer Datenraten – rasant zu.

Ein Drittel der Kandidaten entdeckte im Test die Videoeinbindung und öffnete die Clips. Es zeigte sich, dass potenzielle Bewerber entweder sehr früh die Betrachtung abbrachen oder sich Zeit nahmen und die Videos bis zum Ende betrachteten. Im Best-Case gaben drei von vier Probanden an, dass sie
durch das Video ein besseres Bild von der ausgeschriebenen Position gewinnen konnten. Der überwiegende Teil befand zudem, dass video-angereicherte Stellenanzeigen generell sinnvoll sind – unter der Voraussetzung, dass die Inhalte „authentisch“ wirken (forderten 73 Prozent der Teilnehmer).

Die Studie gibt erste Belege dafür, dass Videos in Stellenanzeigen dann einen Mehrwert bieten, wenn auf folgende Punkte geachtet wird:

  • Das Video sollte prominent in der Stellenanzeige platziert werden.
  • Das Video sollte maximal zwei Minuten dauern. Danach steigen die Abbruchraten stark an.
  • Das Video sollte informativ und authentisch sein – und dabei einen gewissen Unterhaltungswert bieten.

Darüber hinaus wurde ein weiterer, sehr interessanter Hinweis gewonnen: In der Untersuchung profitierten die weniger bekannten Unternehmen (Hidden Champions) stärker von der Einbindung eines Videos.

Die Einbindung von Videos in die Stellenanzeige Stellenanzeige kann demnach das Recruiting deutlich erleichtern. MO-VER – als explorative Studie – gibt deutliche Hinweise darauf, dass audio-visuelle Inhalte einen Mehrwert gegenüber dem reinen Anzeigentext bieten und die Attraktivität einer Anzeige steigern können.

Wenn Sie mehr über die Pilotstudie erfahren möchten, kontaktieren Sie Ihren Jobware-Kundenberater oder Frau Christin Temme.