Das moderne Büro – was Mitarbeiter heute erwarten

Heutzutage ist es alles andere als leicht, einen passenden Job zu finden. Doch auch Unternehmen stehen vor dem Problem, qualifizierte von unqualifizierten Bewerbern unterscheiden zu müssen. Wie gut, dass die moderne Technik Hilfestellung gibt. Ein Bewerbermanagement-Tool bringt Ordnung in das Durcheinander. Ist die Auswahl an passenden Mitarbeitern getroffen, tut sich jedoch ein weiteres Problem auf: den Bewerber davon zu überzeugen, genau in diesem Unternehmen arbeiten zu wollen. Wie schafft man das als Arbeitgeber?

Mit der Zeit gehen

In den letzten Jahren hat die Anzahl an Bürojobs immer weiter zugenommen. Da verwundert es nicht, dass auch ein Wandel innerhalb dieses Bereichs stattfindet. Heutzutage legen Arbeitgeber mehr Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter sich in ihrem Arbeitsumfeld wohlfühlen. Viele Büros haben mit den kühl eingerichteten Großraumbüros oder den kleinen Einzelzellen der Vergangenheit nichts mehr gemein. 

Trotzdem herrscht hier noch keine klare Vorstellung davon, was ein modernes und gut funktionierendes Bürokonzept auszeichnet. So gibt es etwa Stimmen, die sich für ein flexibles Büro aussprechen. Dieses zeichnet sich dadurch aus, dass Mitarbeiter keine festen Plätze zugewiesen bekommen. Stattdessen rotieren sie regelmäßig. Dabei müssen sie sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen – und mit neuen Kollegen klarkommen. Welche negativen Folgen flexible Büros mit sich bringen, sollte dabei nicht unterschätzt werden.

Die Idee der drei Plätze

Experten, die sich mit dem modernen Bürokonzept beschäftigen, werfen immer wieder neue Ideen auf. Einen ganz klaren Ansatz hat etwa Diplom-Designer Joachim Sparenberg. Er verfolgt die Theorie der drei Plätze. Dabei symbolisiert jeder Platz in aufsteigender Reihenfolge den Ort, wo wir uns am wohlsten fühlen. Während Platz eins und zwei vom eigenen Zuhause sowie der Freizeit belegt werden, kommt der Arbeitsplatz an dritter Stelle. Tatsächlich jedoch verbringen wir in der Regel mehr Zeit am Arbeitsplatz als in der Freizeit. Umso wichtiger also, dass sich der Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz ändert. Dies gelingt zum einen mit modernen Büromaterialien. Der Onlineshop prindo.de zeigt, wie wichtig eine große Auswahl an Tinte, Toner sowie weiteren Büroartikeln ist. Dazu gehört es genauso die Arbeit von wiederkehrenden Prozessen zu erleichtern, wie z. B. Eingänge von Briefen zu dokumentieren oder Schriftstücke mit einem Datum zu versehen. Ergonomische Griffe lassen das Stempeln leicht und präzise von der Hand gehen. Firmenstempel oder Datumstempel können direkt online bei stempel-versand.ch individualisiert werden.

Das reicht jedoch nicht, um in Büros echte Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Eine wichtige Ergänzung sind formschöne Einrichtungsgegenstände. Auf kühles Metall sollte komplett verzichtet werden. Dahingegen sorgen Kork, Filz und Holz für eine warme, angenehme Atmosphäre. Forscher sind sich einig: Eine angenehme Atmosphäre kann auch die Arbeitsmotivation deutlich steigern. 

Mit Duftmaschine und Lichtern mehr Wohlfühlatmosphäre

Vor allem technische Lösungen kommen am Arbeitsplatz immer häufiger zum Einsatz. Ob zu Kommunikationszentren umgewandelte Wände, in Wände integrierte Duftmaschinen und Lichter oder moderne Tapeten – es gibt vieles, das Arbeitgeber ihren Mitarbeitern bieten können. Ebenso wenig vernachlässigt werden sollte das Thema Bürostühle. Mittlerweile gibt es hier Varianten mit Massagefunktion im Rückenbereich, die nicht nur ergonomisch geformt sind, sondern deren Neigungswinkel im Rücken auch individuell eingestellt werden kann.

Wer einen modernen, gemütlichen und mit den neuesten Möglichkeiten der Technik ausgestatteten Arbeitsplatz vorweisen kann, muss sich um konkurrierende Arbeitgeber keine Gedanken mehr machen.